Joint Venture mit LOSTnFOUND, part of AddSecure, gewinnt Mautprojekt in der Schweiz

Ein Joint Venture der Schweizer LOSTnFOUND AG (part of AddSecure) und der österreichischen Kapsch TrafficCom hat vom schweizerischen Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit (BAZG) den Zuschlag für die Lieferung von Hardware und Dienstleistungen für das nationale LKW-Mautsystem erhalten.

 

Der finanzielle Umfang des Auftrags beträgt insgesamt rund EUR 54 Mio. und umfasst eine Laufzeit von acht Jahren, mit zwei Jahren optionaler Verlängerung. In einem 50:50-Joint Venture mit Kapsch TrafficCom, einem weltweit anerkannten Anbieter von Verkehrslösungen für nachhaltige Mobilität, geht es in dem Projekt um Kundenservice, Fahrzeugausrüstung und Datenerfassung von LKWs mit mehr als 3,5 Tonnen Gewicht.

 

Claes Ödman, President Smart Transport von AddSecure, kommentiert den Erfolg:
"Wir freuen uns, gemeinsam mit Kapsch TrafficCom, einen zentralen Beitrag zur Erneuerung der Schweizer LSVA leisten zu können. Als führender Anbieter von Telematiklösungen in der Schweiz und in vielen europäischen Ländern kennen wir die Bedürfnisse unserer Kunden sehr genau. Es ist uns daher ein grosses Anliegen, im Rahmen der Auftragsvergabe auch den Nutzern der zukünftigen LSVA III den gleichen hohen Kundenservice zu bieten.“
 

Das Projekt umfasst die Lieferung der GNSS (Global Navigation Satellite System)-fähigen Bordgeräte für die abgabepflichtigen Fahrzeuge, die Erfassung der von den Geräten registrierten GNSS-Daten, deren Übermittlung an das für die LSVA III zuständige Bundesamt, sowie den Kundenservice.
 

TÜV-zertifizierte Fahrzeugausrüstung

Für die Ausrüstung der LKWs mit mehr als 3,5 Tonnen Gewicht mit dem GNSS-Bordgerät werden das Bordgerät selbst und die grundlegenden Prozesse wie Fahrzeugregistrierung und Zustellung und Reparatur der Geräte zur Verfügung gestellt. Die Geräte von Kapsch TrafficCom sind TÜV-zertifiziert und nachweislich die nachhaltigsten ihrer Klasse.

 

Datenerfassung via Mobilfunk

Das Bordgerät ermittelt die Wegpunkte anhand von GNSS-Lokalisierung, zeichnet Anhängerparameter und -gesamtgewicht auf und übermittelt diese Fahrdaten über das Mobilkommunikationsnetz an das Back Office/IT-System des Joint Venture-Anbieters. Dort werden die Fahrdaten aufbereitet und anschließend an das BAZG zur Verarbeitung übergeben.

 

Mehrsprachiger Kundenservice

Der Kundenservice beinhaltet ein Online-Serviceportal, das bei der Administration der Fahrzeuge unterstützt. Die Bestellung, Störungsmeldung, sowie Ersatz eines Bordgeräts erfolgt über das Serviceportal in den Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und Englisch. Weiters gibt es eine spezielle Ausfallslösung für die nachträgliche Datenerfassung bzw. -änderung. Eine Telefon-Hotline gewährleistet den Fahrzeughaltern zusätzlich auch persönliche Unterstützung.